Thyssenkrupp

Im Gespräch mit Michael Drolshagen, CEO thyssenkrupp Presta AG

„Mit Projectworx haben wir ein Top-System, mit welchem wir unsere Strategie umsetzen und in die Projekte übertragen können. Der Ansatz von Projectworx, sowohl strategisches Multiprojektmanagement als auch die operative Abwicklung im Projekt zu unterstützen, ist für uns ideal“,

Michael Drolshagen, CEO thyssenkrupp Presta AG
Firmenportrait

Firmenportrait

Die thyssenkrupp Presta AG, die Business Unit Steering des Industriekonzerns thyssenkrupp, gehört zu den weltweit erfolgreichsten Herstellern von Lenksystemen und ist Technologieführer auf dem Gebiet der Massivumformung.

Insgesamt sind weltweit ca. 10.000 Mitarbeiter in 17 Werken und vier Entwicklungsstandorten beschäftigt. Entwickelt und produziert werden Lenksysteme für jährlich mehr als 20 Millionen Fahrzeuge. Eschen in Liechtenstein ist mit ca. 2.500 Mitarbeitern das Zentrum des Unternehmens.

Die automobile Umwelt ist geprägt von autonomem Fahren, Connectivity und Elektrifizierung. In Liechtenstein konzentriert sich die Mannschaft darauf, diese Megatrends mitzugestalten. Auch werden dort künftig neue Entwicklungstrends im Fahrwerks- und Lenkungsbereich aufgegriffen und zur Marktreife geführt. Auf Basis dieser Lenkungstechnologien werden aktuelle Entwicklungsprojekte wie Steer-by-Wire sowie die Weiterentwicklung von Assistenzsystemen als Vorstufe des autonomen Fahrens weiter vorangetrieben.

Sie finden thyssenkrupp in jedem vierten Auto.

Das Unternehmen legt großen Wert auf einen hohen Qualitätsstandard und ausgeprägtes Umweltdenken. Umgesetzt wird die Unternehmensphilosophie von motivierten und engagierten Mitarbeitern.

Zusammen mit den weltweit bekanntesten Automobilherstellern wird täglich die Zukunft auf die Straße gebracht. Jedes vierte Auto weltweit fährt mit einer Lenkungskomponente von thyssenkrupp.

mehrstufige Einführung

Einsatz von Projectworx

In einem firmenübergreifenden Evaluierungsprojekt wurden 2016 und 2017 verschiedenste Projektmanagement-Lösungen analysiert und ihre Eignung für das Unternehmen geprüft. Ziel war es, eine Software zu finden, die eine hohe Standardisierung aufweist aber dennoch die Flexibilität bietet, die teilweise verschiedenen Prozesse des Unternehmens abzubilden und zu harmonisieren.

Die Wahl fiel auf Projectworx, welches in zwei Phasen eingeführt werden sollte.

Phase 1: Terminplanung, Projektportfolio

Nach einem Einführungsprojekt mit Pilotprojekten wurde Projectworx Anfang 2020 für alle Projekte als Terminplanungs-Software eingeführt. Bestehende Projekte wurden migriert.
Strategische Projekte mit KPIs, Projekt-Charter-Dokumenten und Statusreports wurden integriert.

Phase 2: Einführung von Task-Management für Quality Gate Reviews (aktuell im Gange)

Im zweiten Quartal 2021 wurden weitere Module von Projectworx freigeschaltet, die vor allem den Bereich des Task-Managements und der Quality Gate Reviews betreffen.

Die thyssenkrupp Presta AG definiert seit Jahren Standards, wie Quality Gates (oder Review Gates), im Projekt aufgebaut und welche Voraussetzungen im Projekt geschaffen sein müssen, um die Gates erfolgreich durchschreiten zu können. Die inhaltliche Bearbeitung der Quality-Gate Anforderungen wurde je Standort teilweise unterschiedlich abgebildet. Gemeinsam mit LOP-Listen, Todo-Listen, Protokollen und Mails ergab sich eine Vielzahl an Datenquellen für Aufgaben. Mit Projectworx wird dies nun harmonisiert und in einem System zusammengefasst. Templates in Projectworx geben unternehmensweit die Quality-Gate-Anforderungen als Aufgaben vor, die für das Durchschreiten eines Quality-Gates erledigt sein müssen.

Das bedeutet, Mitarbeiter arbeiten bereits bei der Vorbereitung eines Gates direkt in Projectworx, die Dokumentation des Quality Gates ist nur der letzte Schritt. Damit erzeugt man eine sehr gute Datenbasis, mittels derer sich Probleme und Planabweichungen bereits im Vorfeld erkennen lassen und ein Gegensteuern ermöglichen.

Thyssenkrupp Projekt in Zahlen

>10000
Kontakte
>1500
Projectworx User
>6000
Projekte
>2
Jahre im Einsatz