Andritz Hydro

Einführung von Projectworx als Standort-übergreifendes Ressourcenplanungs-Tool für Andritz Hydro

ANDRITZ HYDRO zählt zu den weltweit führenden Anbietern von elektromechanischen Ausrüstungen für Wasserkraftwerke. Mit mehr als 170 Jahren kumulierter Erfahrung liefert der Geschäftsbereich des internationalen Technologiekonzerns ANDRITZ die komplette Produktpalette einschließlich Turbinen, Generatoren und Zusatzausrüstungen aller Typen und Größen. ANDRITZ HYDRO beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an zahlreichen weltweiten Standorten.

 

Als Planungstool für Montage-Techniker auf Baustellen suchte ANDRITZ HYDRO nach einer MultiProjekt-Management-Software.

Folgende Anforderungen wurden dabei gestellt:

Eine Rechte-Trennung zwischen den Standorten musste möglich sein. Projekte, Urlaube und Ressourcen dürfen grundsätzlich nur innerhalb des Standortes einsehbar sein. Standort übergreifende Auswertungen und Darstellungen sind wichtig, müssen aber auf einen speziellen Personenkreis eingeschränkt werden.

Einfache Bedienung. Die Montageplanung muss von vielen unterschiedlichen Personen in mehreren Ländern zu bedienen sein. Das System muss so einfach zu bedienen sein, dass eine kurze Einführung durch einen internen Mitarbeiter ausreicht, um Projekte und Ressourcen zu planen.

Mehrsprachigkeit. Das System soll in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Brasilien, Indien und einigen weiteren Ländern eingesetzt werden. Das System muss zumindest in Deutsch und Englisch zur Verfügung stehen und auf andere Sprachen erweiterbar sein.

Web-Fähigkeit. Das System soll als Webapplikation angeboten werden – eine Installation am Client darf nicht notwendig sein.

Projekt-Verknüpfungen. Bei Großprojekten sind mehrere Abteilungen und Standorte an einem Projekt beteiligt. Es muss die Möglichkeit geben, Teilprojekte anzulegen und miteinander zu verknüpfen. Die Kommunikation zwischen den Teil-Projekten ist derzeit oftmals schwierig und soll damit verbessert werden.

Ende 2013 entschied man sich, Projectworx einzusetzen!

lm Frühling 2014 wurde das System eingerichtet, Stammdaten und Prozesse definiert und nach drei Monaten ging man mit den ersten Standorten in den Parallelbetrieb. Schon nach ca. zwei Monaten Testzeit gingen erste Standorte in den Echtbetrieb und lösten ihre bestehenden Systeme ab. Laufend kamen neue Standorte hinzu.

Mit Projectworx hat ANDRITZ HYDRO ein Projektmanagement-System, das eine weltweite Ressourcenplanung ermöglicht, umfassende Rechteeinstellungen hinterlegt hat und dennoch so einfach zu bedienen ist, dass außer einer internen Einführung in die Software und den Prozess keine Schulungen der Mitarbeiter notwendig sind.

Ziel war es, die Standorte näher zusammenzubringen, transparenter zu machen und einheitliche Prozesse durchzusetzen. Durch Projectworx werden wir dabei perfekt unterstützt und das System wird, was sehr wichtig ist, auch bei unseren Mitarbeitern gut angenommen. Das flexible, lösungsorientierte Konzept von Projectworx passt sehr gut zu ANDRITZ HYDRO.