Case Study BVA

Die Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter (BVA) ist der gesetzliche Kranken- und Unfallversicherungsträger sowie für das Pensionsservice für den öffentlichen Dienst in Österreich zuständig.

Die BVA betreut bundesweit ca. 800.000 Kunden (Versicherte und mitversicherte Angehörige).

Der Hauptsitz befindet sich in 1080 Wien, Josefstädter Straße 80, wo neben der Hauptstelle die Landesstelle für Wien, NÖ und Bgld sowie ein Mehrzweck-Ambulatorium für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Augenheilkunde und Innere Medizin sowie Vorsorgeuntersuchung untergebracht sind.

Am Hauptsitz arbeiten über 20 IT-Projektleiter und IT-Organisatoren sowie ungefähr 200 Personen (Fachbereichsmitarbeiter, Analytiker, Systemarchitekten, Entwickler, Tester) an IT-Projekten zur Wartung und Neuentwicklung von IT-Systemen.

 

Um einen Überblick sowohl über das gesamte IT-Projekt- und Applikationsportfolio als auch die Entwicklung im Einzelprojekt zu haben und dem hohen Qualitätsanspruch der BVA gerecht zu werden, wurden unterschiedliche Tools eingesetzt.

Im Jahr 2012 begann man mit einer Evaluierung mehrerer Projektmanagement-Systeme mit dem Ziel, all diese Daten in ein System zusammenzuführen und damit die Projekte noch effizienter abwickeln zu können.

 

Mitte 2013 fiel die Entscheidung, Projectworx als das neue Projektmanagement-System in der BVA einzusetzen.

In einem einjährigen Einführungsprojekt wurden

  • tausende Arbeitspakete und zigtausende Zeiteinträge migriert und übernommen,
  • ein neues Modul Vertragsverwaltung für die Abrechnung der externen Dienstleistungen implementiert,
  • Projektleiter und Mitarbeiter geschult
  • und Projectworx anhand von laufenden Projekten getestet.

 

Im Juli 2014 erfolgte der Komplett-Umstieg aller Projekte auf Projectworx. Von

  • der Budgetplanung
  • über die Termin- und Ressourcenplanung,
  • Zeiterfassung
  • und Projekt- Controlling

werden nun alle Projektmanagement-Prozesse, d.h. die ganze Projektplanung mit Projectworx abgebildet.