Zitat:

Mit Projectworx können wir mit minimalem Aufwand maximale Transparenz in unserer Multi-Projekt-Umgebung erzeugen. Vor allem mich als Manager versetzt der Multiprojektplan in die Lage, jederzeit aussagefähig zu sein und mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Und das, ohne dass mein Team die investierte Zeit als lästig empfindet.
Ich kann Projectworx absolut empfehlen und mit MByte haben wir einen lösungsorientierten Partner gefunden, dem es ein großes Anliegen ist, den Kunden einen Mehrwert zu liefern.“,
Sven Wachter, Leiter Projektmanagement

Das Unternehmen

Die Pentair Technical Solutions GmbH (ehemals Schroff GmbH) wurde von Gunther Schroff 1962 gegründet und 1994 in den Pentair Konzern übernommen. Schroff zählt in Deutschland zu den Innovationsführern seiner Branche. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Entwicklung eines Baugruppenträgersystems für Europakarten, das dem 19″-Standard den Weg zur universalen Anerkennung bahnte. Bis heute sind Schroff-Elektroniklösungen wegweisend für 19″-Anwendungen.

Das Produktspektrum in der Systems Category reicht von einfachen Gehäusen mit Kühlung, Netzgeräten und Verdrahtung über Busplatinen zu Advanced TCA Systemen und High-end CPCI Serial Geräten für Telekommunikations-, Infrastrukturkunden und viele weitere Branchen.

Gründe für eine Projektmanagement-Software
Die PTS GmbH hat den Anspruch, seinen Kunden individuell angepasste Produkte schnell und zuverlässig zur Verfügung zu stellen. Das hat enormen Zuspruch am Markt gefunden und so besteht allein in der Systems Category mittlerweile die Herausforderung, mit 10 Projektmanagern und einem Team aus Konstrukteuren, Elektronik-Designern, Fertigungsingenieuren, Disponenten und Planern jährlich 200 Projekte unterschiedlichster Größe mit einem Jahres-Projektvolumen von 60 Mio. € zu managen und erfolgreich zum Abschluss zu bringen.

Das Projekt-Team führt alle projektbezogenen Tätigkeiten von der Angebotsbetreuung (Kostenkalkulation) über das mechanische und elektrische Design, Leiterplattenlayout bis zur Arbeitsvorbereitung, Disposition und Fertigungsplanung durch und arbeitet eng mit der Fertigung zusammen.

Das zu managen ist eine enorme organisatorische Herausforderung, der man mit vielen kreativen Ideen und der Anwendung von Lean-Prinzipien entgegnet.

Um bei den schnell wechselnden Projekten, Projektveränderungen und sonstigen Problemen nicht den Überblick zu verlieren, suchte man nach einer Projektmanagement-Software die in der Lage war, diese Daten zu verwalten und sowohl dem Management Daten zu liefern als auch die operativen Projektmitarbeiter zu entlasten.

Die Hauptthemen waren:
• Gesamt-Ressourcenplanung für alle Abteilungen
• Projekt-Terminplanung mit Standard-Vorlagen je Projektart
• Multi-Projektplanung
• Aufgabenverwaltung

Die Einführung von Projectworx

2012 entschied man sich, MBusiness als Projektmanagement Lösung einzusetzen (MBusiness ist das Vorprodukt zu Projectworx mit weniger Funktionalitäten, komplexerer Benutzeroberfläche und noch nicht webbasiert). Im Zuge der Projekteinführung wurde aber deutlich, dass die Projekte zu komplex, schnell veränderbar und kurzlebig waren und der Aufwand zu hoch gewesen wäre, die Projekt-Daten ständig anzupassen und in einem System zu pflegen (Der Aufwand wäre höher gewesen als der Gewinn den man sich aus einer einheitlichen Datenhaltung erhoffte). Auch bei anderen Produkten stellte man dieses Manko fest und behalf sich somit noch einige Zeit mit MS Project, selbst aufgebauten Excel-Lösungen, Mails und viel Kreativität.

Mitte 2014 demonstrierte MByte ihr neues Produkt Projectworx und setzte eine Demo-Stellung auf, die die Abteilungsleitung und Projektleiter davon überzeugte, dass Projectworx bei geringstem Aufwand einen Mehrwert für Abteilungsleitung und Projektleitung bringt.

Anfang 2015 wurde das Thema „Projektmanagement-Software bei Pentair Technical Solutions“ neu angestossen und führte innerhalb kurzer Zeit zum Erfolg. Aktuell werden sämtliche Projekte über Projectworx geplant und durchgeführt. Standard-Projektvorlagen beinhalten Quality Gates, Meilensteine und Standard-Arbeitspakete. Diese können schnell angepasst und mit der Gesamt-Ressourcenplanung abgeglichen werden. Probleme sowohl in der Planung als auch bei Änderungen im späteren Projektablauf werden rasch erkannt und Lösungen erarbeitet.